!YpRZbrPWbGVlqUrgOa:matrix.org

Linux Guides - News

89 Members
Hier könnt Ihr euch über die aktuellen Neuigkeiten der Linux-Welt unterhalten +linuxguides:matrix.org8 Servers

Load older messages


SenderMessageTime
19 Jun 2021
@mk:matrix.satoshishop.deMarioGenauso wie biometrische Fotos und deine DNA06:57:27
@betafranz:matrix.orgbetafranzJa klar, und deswegen will man die ja auf dem Ausweis07:06:46
@mk:matrix.satoshishop.deMarioDir ist schon klar, dass die nicht nur im Ausweis sind, sondern auch in einer zentralen -durch den Staat kontrollierten- Datenbank?07:08:24
@mk:matrix.satoshishop.deMariobzw..genauso wie die biometrischen Fotos, die du für den Perso machen musst07:09:59
@mk:matrix.satoshishop.deMario

Aber..wir sollten alle dem Staat vertrauen, weil der uns ja nichts böses will.

Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar bewertet die Gesichtserkennung nach den Gipfelprotesten vom vergangenen Jahr in einer Stellungnahme als „datenschutzwidrig“. Die Polizei hatte im vergangenen Jahr 17 Terabyte Bild- und Videomaterial in eine eigens eingerichtete Datenbank zur biometrischen Suche überführt. Caspar nennt das eine „Herrschaft über Bilder“.
https://netzpolitik.org/2018/kritik-an-g20-gesichtserkennung-als-neue-dimension-staatlicher-ermittlungs-und-kontrolloptionen/

07:12:44
@betafranz:matrix.orgbetafranz
In reply to @mk:matrix.satoshishop.de
Dir ist schon klar, dass die nicht nur im Ausweis sind, sondern auch in einer zentralen -durch den Staat kontrollierten- Datenbank?
Ich sehe immer noch nicht wirklich das Problem. Diese Datenbanken sollten halt nur schön sicher sein, es muss nicht jeder meinen Fingerabdruck haben. Ich denke eher, dass die Fingerabdruckspflicht mehr Kriminalität bekämpft, als dass sie die Privatsphäre gefährden.
07:47:31
@mk:matrix.satoshishop.deMario

Dein Problem ist, dass du viel zu sehr dem Staat vertraust und ihm Macht gibst.
Nur weil der Staat jetzt im Moment für dich gut funktioniert und er in deinen Augen keine Grenzen überschreitet, heißt das nicht, dass die nächste Regierung das auch macht.

Wir sind jetzt grade dabei die Werkzeuge zu implementieren, die ein autoritärer Staat gegen seine Bevölkerung ausnutzen könnte.

Bist du ernsthaft der Meinung, dass es für den Staat ok ist

  1. biometrische Fotos zu sammeln
  2. Personen auf einer Demonstration anhand dieser Daten zu indentifizieren

Was glaubst du eigentlich was mit der Demokratie passiert, wenn du die "Opposition" ganz einfach automatisiert identifizieren kannst.

Ließ mal ein bischen die Geschichte von autoritären Staaten nach. Dann merkst du ganz schnell dass es eine dumme Idee ist dem Staat zu sehr zu vertrauen.

Holocaust in den Niederlanden

Am 10. Januar 1941 erging an alle niederländischen Juden der Aufruf sich registrieren zu lassen.[15] Nach dem Vorbild der Judenregistrierung in Deutschland wollten die Besatzer alle niederländischen Juden in eine sogenannte Judenkartei aufnehmen. Um in dieser erfasst zu werden, genügte es bereits einen einzelnen jüdischen Vorfahren gehabt zu haben. Auch war die Erfassung nicht kostenlos, es musste pro Person ein Gulden entrichtet werden. Der Aufruf zur Registrierung blieb auf lokaler Verwaltungsebene größtenteils ohne Widerspruch. So erreichten am Ende circa 157.000 ausgefüllte Formulare die zentrale Registrierungsstelle in Den Haag, deren Auswertung den Besatzern am 5. September durch die Leitung der Behörde mitgeteilt wurde: Insgesamt hielten sich zu diesem Zeitpunkt 160.552 registrierte Juden in den Niederlanden auf, darunter 140.552 „Volljuden“, 14.549 „Halbjuden“ und 5.719 „Vierteljuden“.

Ab dem 22. Februar begannen die Besatzer damit, systematische Razzien mit dem Ziel, untergetauchte Juden aufzuspüren, durchzuführen. Die erste dieser Durchsuchungen fand in der Hauptstadt Amsterdam statt und dauerte circa zwei Tage. Dabei wurden insgesamt 425 jüdische Männer verhaftet und nach Buchenwald und Mauthausen deportiert. Als Rechtfertigung für diese Razzia dienten Generalkommissar Rauter Unruhen im jüdischen Viertel Amsterdams, die durch einen Aufmarsch am 11. Februar von etwa 40 Männern der sogenannten Wehrabteilung, einer Unterabteilung der Nationaal-Socialistische Beweging, unter Führung von Hendrik Koot ausgelöst worden waren, der hierbei verletzt wurde und drei Tage später starb.[21] Im Verlauf des Jahres wurden die Razzien auf weitere große niederländische Städte wie Den Haag ausgedehnt. Einige Tage nach der ersten Razzia begann sich in der Bevölkerung Widerstand gegen diese Maßnahmen zu regen, der im sogenannten „Februarstreik“ gipfelte. Dieser wurde durch die Deutschen bis zum Abend des 26. Februar brutal niedergeschlagen, an seinem Ende standen neun Tote und 24 Schwerverletzte.[22] Als weitere Reaktion auf die Ereignisse vom 11. Februar veranlasste der Stadtbeauftragte Hans Böhmcker die Gründung des Jüdischen Rats von Amsterdam (niederl. Joodsche Raad voor Amsterdam), der die jüdische Gemeinschaft im Sinne der Besatzer kontrollieren und organisieren sollte, während gleichzeitig die Illusion aufrecht erhalten werden sollte, dass die niederländischen Juden noch Rechte besäßen. Als Vorsitzende wurden der Historiker David Cohen und Abraham Asscher, Diamantenhändler und Ratsvorsitzender der jüdischen Gemeinde Amsterdams, bestimmt. Zunächst nur für die Stadt Amsterdam verantwortlich, erhielt der Rat gegen Ende des Jahres 1941 den Auftrag, jüdische Räte auch für den Rest der Niederlande zu benennen. Die erste Anweisung, die der Rat umzusetzen hatte, war die Aufforderung an alle Juden, in ihrem Besitz befindliche Schlag-, Stich- und Feuerwaffen abzuliefern. Gezwungenermaßen beteiligte sich der Judenrat an der Deportation der Juden, indem er neben Aufrufen zur Registrierung auch Aufforderungen weitergab, sich für den „Arbeitseinsatz im Osten“ zu melden. Hinter diesen Einsätzen verbarg sich jedoch zumeist die Deportation in das Durchgangslager Westerbork und von dort aus weiter in ein Vernichtungslager.[23]

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust_in_den_Niederlanden

08:16:38
@mk:matrix.satoshishop.deMario
In reply to @betafranz:matrix.org
Ich sehe immer noch nicht wirklich das Problem. Diese Datenbanken sollten halt nur schön sicher sein, es muss nicht jeder meinen Fingerabdruck haben. Ich denke eher, dass die Fingerabdruckspflicht mehr Kriminalität bekämpft, als dass sie die Privatsphäre gefährden.

Fingerabdrücke sind dazu da Menschen zu identifizieren.

  • Du kannst die benutzen um böse Menschen zu fangen.
  • Du kannst das auch auch benutzen um die Bar der Opposition nach potentiellen Mitgliedern abzuscannen.

Abgesehend davon würde ich gerne genau wissen wie die Datenpunkte aussehen, die dort erhoben werden und ob es möglich ist daraus rückwirkend wieder einen Fingerabdruck zu erzeugen mit dem man ggf. Beweise fälschen könnte.

08:25:31
@betafranz:matrix.orgbetafranz
In reply to @mk:matrix.satoshishop.de

Dein Problem ist, dass du viel zu sehr dem Staat vertraust und ihm Macht gibst.
Nur weil der Staat jetzt im Moment für dich gut funktioniert und er in deinen Augen keine Grenzen überschreitet, heißt das nicht, dass die nächste Regierung das auch macht.

Wir sind jetzt grade dabei die Werkzeuge zu implementieren, die ein autoritärer Staat gegen seine Bevölkerung ausnutzen könnte.

Bist du ernsthaft der Meinung, dass es für den Staat ok ist

  1. biometrische Fotos zu sammeln
  2. Personen auf einer Demonstration anhand dieser Daten zu indentifizieren

Was glaubst du eigentlich was mit der Demokratie passiert, wenn du die "Opposition" ganz einfach automatisiert identifizieren kannst.

Ließ mal ein bischen die Geschichte von autoritären Staaten nach. Dann merkst du ganz schnell dass es eine dumme Idee ist dem Staat zu sehr zu vertrauen.

Holocaust in den Niederlanden

Am 10. Januar 1941 erging an alle niederländischen Juden der Aufruf sich registrieren zu lassen.[15] Nach dem Vorbild der Judenregistrierung in Deutschland wollten die Besatzer alle niederländischen Juden in eine sogenannte Judenkartei aufnehmen. Um in dieser erfasst zu werden, genügte es bereits einen einzelnen jüdischen Vorfahren gehabt zu haben. Auch war die Erfassung nicht kostenlos, es musste pro Person ein Gulden entrichtet werden. Der Aufruf zur Registrierung blieb auf lokaler Verwaltungsebene größtenteils ohne Widerspruch. So erreichten am Ende circa 157.000 ausgefüllte Formulare die zentrale Registrierungsstelle in Den Haag, deren Auswertung den Besatzern am 5. September durch die Leitung der Behörde mitgeteilt wurde: Insgesamt hielten sich zu diesem Zeitpunkt 160.552 registrierte Juden in den Niederlanden auf, darunter 140.552 „Volljuden“, 14.549 „Halbjuden“ und 5.719 „Vierteljuden“.

Ab dem 22. Februar begannen die Besatzer damit, systematische Razzien mit dem Ziel, untergetauchte Juden aufzuspüren, durchzuführen. Die erste dieser Durchsuchungen fand in der Hauptstadt Amsterdam statt und dauerte circa zwei Tage. Dabei wurden insgesamt 425 jüdische Männer verhaftet und nach Buchenwald und Mauthausen deportiert. Als Rechtfertigung für diese Razzia dienten Generalkommissar Rauter Unruhen im jüdischen Viertel Amsterdams, die durch einen Aufmarsch am 11. Februar von etwa 40 Männern der sogenannten Wehrabteilung, einer Unterabteilung der Nationaal-Socialistische Beweging, unter Führung von Hendrik Koot ausgelöst worden waren, der hierbei verletzt wurde und drei Tage später starb.[21] Im Verlauf des Jahres wurden die Razzien auf weitere große niederländische Städte wie Den Haag ausgedehnt. Einige Tage nach der ersten Razzia begann sich in der Bevölkerung Widerstand gegen diese Maßnahmen zu regen, der im sogenannten „Februarstreik“ gipfelte. Dieser wurde durch die Deutschen bis zum Abend des 26. Februar brutal niedergeschlagen, an seinem Ende standen neun Tote und 24 Schwerverletzte.[22] Als weitere Reaktion auf die Ereignisse vom 11. Februar veranlasste der Stadtbeauftragte Hans Böhmcker die Gründung des Jüdischen Rats von Amsterdam (niederl. Joodsche Raad voor Amsterdam), der die jüdische Gemeinschaft im Sinne der Besatzer kontrollieren und organisieren sollte, während gleichzeitig die Illusion aufrecht erhalten werden sollte, dass die niederländischen Juden noch Rechte besäßen. Als Vorsitzende wurden der Historiker David Cohen und Abraham Asscher, Diamantenhändler und Ratsvorsitzender der jüdischen Gemeinde Amsterdams, bestimmt. Zunächst nur für die Stadt Amsterdam verantwortlich, erhielt der Rat gegen Ende des Jahres 1941 den Auftrag, jüdische Räte auch für den Rest der Niederlande zu benennen. Die erste Anweisung, die der Rat umzusetzen hatte, war die Aufforderung an alle Juden, in ihrem Besitz befindliche Schlag-, Stich- und Feuerwaffen abzuliefern. Gezwungenermaßen beteiligte sich der Judenrat an der Deportation der Juden, indem er neben Aufrufen zur Registrierung auch Aufforderungen weitergab, sich für den „Arbeitseinsatz im Osten“ zu melden. Hinter diesen Einsätzen verbarg sich jedoch zumeist die Deportation in das Durchgangslager Westerbork und von dort aus weiter in ein Vernichtungslager.[23]

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust_in_den_Niederlanden

Bitte bitte bitte komm jetzt nicht mit dem Holocaust. Das ist mir dann doch zu viel Relativierung, wie es auch die Querdenker tun. Aber nein, ich denke nicht, dass man Aufnahmen von Demos hinterher biometrisch analysieren sollte, überhaupt nicht. Aber was haben Fingerabdrücke damit zutun?
08:28:44
@mk:matrix.satoshishop.deMarioDu weißt schon, dass die Relativierung des Holocaust eine Straftat ist? Kannst du bitte aufhören mir zu unterstellen, dass ich das tue?08:30:15
@mk:matrix.satoshishop.deMario

"Aber was haben Fingerabdrücke damit zutun?"

Fingerabdrücke sind dazu da Menschen zu identifizieren.

  • Du kannst die benutzen um böse Menschen zu fangen.
  • Du kannst das auch auch benutzen um die Bar der Opposition nach potentiellen Mitgliedern abzuscannen.

Abgesehend davon würde ich gerne genau wissen wie die Datenpunkte aussehen, die dort erhoben werden und ob es möglich ist daraus rückwirkend wieder einen Fingerabdruck zu erzeugen mit dem man ggf. Beweise fälschen könnte.

08:30:39
@mk:matrix.satoshishop.deMario *

"Aber was haben Fingerabdrücke damit zutun?"

Fingerabdrücke sind dazu da Menschen zu identifizieren.

  • Du kannst die benutzen um böse Menschen zu fangen.
  • Du kannst das auch auch benutzen um die Bar der Opposition nach potentiellen Mitgliedern abzuscannen.
    Abgesehend davon würde ich gerne genau wissen wie die Datenpunkte aussehen, die dort erhoben werden und ob es möglich ist daraus rückwirkend wieder einen Fingerabdruck zu erzeugen mit dem man ggf. Beweise fälschen könnte.
08:30:53
@mk:matrix.satoshishop.deMario *

"Aber was haben Fingerabdrücke damit zutun?"

Fingerabdrücke sind dazu da Menschen zu identifizieren.

  • Du kannst die benutzen um böse Menschen zu fangen.
  • Du kannst das auch auch benutzen um die Bar der Opposition nach potentiellen Mitgliedern abzuscannen.

Abgesehend davon würde ich gerne genau wissen wie die Datenpunkte aussehen, die dort erhoben werden und ob es möglich ist daraus rückwirkend wieder einen Fingerabdruck zu erzeugen mit dem man ggf. Beweise fälschen könnte.

08:31:01
@mk:matrix.satoshishop.deMario

Diese Holocause Leugnungs Scheiße und in Richtung Querdenker schieben Scheiße triggert mich richtig, Bruder.
Was ist das für ein beschissenes Argumentum ad hominem

Lass dir bitte richtige Argumente einfallen oder halt die Schnauze

08:33:29
@odirf:ggc-project.de@odirf:ggc-project.deInteressante Diskussion19:41:35
@jean28518:matrix.orgJeanBitte. Keine. Ausufernde Politik.....19:44:06
@odirf:ggc-project.de@odirf:ggc-project.de Wenn dann bei #linuxguides-offtopic:matrix.org, oder? 19:44:38
@jean28518:matrix.orgJeanKlärt solche Sachen privat. Sowas hat hier nichts zu suchen. Ich möchte nur ungern bannen...19:44:57
@jean28518:matrix.orgJeanAusufernde Politik, die nichts direkt mit Linux FreeSoftware, oder datenschutz zu tun hat, ist auf keinem der Linux Guides Channels erwünscht19:47:45
@odirf:ggc-project.de@odirf:ggc-project.deNaja, irgendwie ging es ja um eine Neuigkeit, die etwas mit Datenschutz zu tun hat. Natürlich ist es dann nicht mehr so schön, wenn sich zwei User streiten/diskutieren. Ab diesem Punkt sollte man überlegen, ob man dies nicht lieber privat klären sollte. Aber gut, dass du schnell eingeschritten bist!19:50:45
@kurolinlin:matrix.orgkurolinlin set a profile picture.21:30:21
@mk:matrix.satoshishop.deMario left the room.22:27:17
21 Jun 2021
@----------------:matrix.org@----------------:matrix.org left the room.05:26:51
24 Jun 2021
@peddamax:tchncs.depeddamax joined the room.18:45:18
27 Jun 2021
@jos44:matrix.org@jos44:matrix.org joined the room.10:51:55
28 Jun 2021
@xilaef:matrix.org@xilaef:matrix.org joined the room.15:06:45
@brumbaer:tchncs.de@brumbaer:tchncs.de joined the room.20:37:48
@xilaef:matrix.org@xilaef:matrix.orgHallo zusammen15:06:51
@brumbaer:tchncs.de@brumbaer:tchncs.de changed their display name from brumbaer to Toby.20:56:30
@dschenna:matrix.orgdschenna joined the room.18:22:36

Show newer messages


Back to Room List